Fiat 500L Baujahr 1972

Der Kleinstwagen von Fiat 500 trug anfangs noch die Bezeichnung „Nouva“, der Neue – Der neue Topolino. Zur Markteinführung 1957 blieb der Kleinstwagen von Fiat allerdings hinter den Erwartungen zurück, weshalb schon bald erste Überarbeitungen durchgeführt wurden. Heute gilt der bis 1975 in verschiedenen Versionen gebaute Oldtimer als Kultauto.

Seit 2007 produziert Fiat sogar eine aktuelle Neuauflage. Charakteristisch für den Nouva sind vor allem der luftgekühlte Motor am Heck, das Faltdach und die Ganzstahlkarosserie. Das im Film zu sehende Modell stammt aus dem Jahre 1972 und ist die Luxusvariante 500L.

Fiat 500L am Produktionsort Weinsberg
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben dem Fiat 500 bot Fiat zur selben Zeit auch den beliebten Fiat 600 an. Dabei handelt es sich im Grunde um den größeren Bruder des 500er, der auch auf dessen Design beruht. In der Werbung wurde der 500er als perfekt für italienischen Innenstädte angepriesen.

Die Leistung beträgt 18PS bei 500cm³ und 520kg Leergeweicht. Im Unterschied zur normalen Version hat die L-Version eine feinere Ausstattung mit unter anderem einem größeren Armaturenbrett mit einer Kraftstoffanzeige.


Fahrzeug

Fiat 500L

grüner Kleinwagen

Baujahr 1972

Leistung

18 PS Leistung

500 cm³ Hubraum

520 kg Leergewicht

Besonderheiten

Faltdach

luftgekühlter Motor im Heck


Die Stadt Weinsberg

Die Stadt Weinsberg liegt im Landkreis Heilbronn und ist vor allem durch den Weinbau und die Burgruine Weibertreu auch außerhalb der Region bekannt. Die mit knapp 12.000 Einwohner große Stadt wirbt mit dem Slogan „Treue Weiber, Reben und Romantik“ und sieht sich selbst als Tor zum Weinsberger Tal.

Im Film ebenfalls zu sehen sind die Karosseriewerke Weinsberg. 1938 wurde das Unternehmen ein Tochterunternehmen von Fiat und produzierte in großer Stückzahl den Fiat Topolino, den direkten Vorgänger des im Film zu sehenden Fiat 500.

Der Fiat 500L auf dem beschwerlichen Weg nach oben. Im Hintergrund die Burg Weibertreu.

Warum kein H-Kennzeichen?

Aufgrund des kleinen Motors des 500er und dem daraus resultierenden kleinen Hubraum, macht es unter Umständen aus finanzieller Sicht keinen Sinn ein H-Kennzeichen zu beantragen. Die Kosten der KFZ-Steuer für Oldtimer werden üblicherweise pauschal mit 192 € berechnet, unabhängig von der Leistung des Fahrzeugs. So kommt es, dass ein normales Kennzeichen für schwach motorisierte oder kleine Fahrzeuge günstiger sein kann.

Aus diesem Grund besitzt der im Film zu sehende Fiat 500l von 1972 ein herkömmliches Kennzeichen für in diesem Fall nur 126 €. Die Ersparnis war wichtiger, als die Fahrt in Umweltzonen. Die formalen Bedingungen für ein H-Kennzeichen (min. 30 Jahre alt und überwiegend im originalen Zustand) sind bei diesem Modell gegeben.

Der Fiat 500 im Weinberg nahe Weinsberg.

Über den Autor und Besitzer des Fahrzeugs

Fahrzeug einer Privatperson

Dieses Fahrzeug gehört einer Privatperson, weshalb keine Kontaktdaten verfügbar sind. Du kannst gerne im Forum für weitere Informationen vorbei schauen.

Hast du Fragen oder Meinungen zu diesem Fahrzeug?

Alle Bilder und Videos auf unserer Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden. Bei Interesse kontaktiere uns bitte.

Vintage Vision 2023 | Eine Marke von Marcel Milbich Filmproduktion

Impressum Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?